Kategorien
Der Obstgarten

Beschneiden der Himbeerruten nach dem Pflanzen

Wie man Himbeerruten richtig beschneidet

In der folgenden Abbildung wird grafisch sehr schön dargestellt, was passiert, wenn man Himbeeren im Jahr der Pflanzung falsch (a1) oder richtig (b1) schneidet und wie die weitere Entwicklung des Himbeerstockes drausfolgend in den kommenden Jahren sein kann. Dieses Bild erklärt die Problematik des Himbeeren verschneidens sehr ausführlich. Alle Schritte des Schneidens im Winter sind komplex und bündig auf den Bildern dargestellt.

Aus: Unbekannter Autor, Artikel erschienen in: „Der praktische Ratgeber im Obst- und Gartenbau, Sonntag, 02. Februar 1890“

Auf der Abbildung sind die einzelnen Schritte aufgezeigt, wie man eine Himbeere nach dem Pflanzen verschneiden muss damit diese in den folgenden Jahren reich trägt und eine gute Ernte bringt.
Himbeeren richtig schneiden

1. Im Jahr der Pflanzung

a1 (falsch): Ruten beim Pflanzen nicht gestutzt. Die neuen Triebe bleiben schwach und kurz.
b1 (richtig): Ruten beim Pflanzen gestutzt. Die neuen Triebe werden kräftig und lang

2. Im nächsten Jahr

a2: Die Stöcke mit schwachen ruten können noch keine Ernte bringen, sie werden jetzt stark gestutzt, damit kräftige, neue Ruten treiben.
b2: Den kräftigen, langen Ruten werden nur die trockenen oder schwachen Spitzen weggeschnitten. Die Stöcke bringen im Jahre nach der Pflanzung schon reiche Ernte.

3. Im Sommer bilden sich neue Ruten

a3: Die zwar schwachen, aber sehr stark gestutzten Humbeerstöcke treiben jetzt ebenso kräftige, neue Ruten, als die von Anfang an richtig behandelten.
b3: Neue Triebe durch den Fruchtertrag der allen im Wachstum gemäßigt.


Ein Hinweis in eigener Sache:

Das Projekt Uropas Bauerngarten rettet altes und wertvolles Wissen, in dem es historische und in Vergessenheit geratene Bücher rund um die Themen Garten, Haushalt und Küche digitalisiert und von der damals üblichen Frakturschrift in eine leichter lesbare Schriftart übersetzt. Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit des abgedruckten Inhaltes geben können. Auch ist dieser weder durch uns geprüft, noch nach heutigen Standards auf die sachliche Richtigkeit bzw. Durchführbarkeit kontrolliert. Sie sollten die Informationen daher lediglich als historischen Abdruck mit Übersetzung und nicht als Handlungsanweisung verstehen. Die Anwendung bzw. Weitergabe der Inhalte geschehen in eigener Verantwortung.

Kategorien
Der Obstgarten Gartenarbeiten im November

Wein richtig schneiden – am Beispiel von waagerechten Kordons.

Jedes Jahr fragt sich der ungeübte Weinstockbesitzer: Wie soll ich den Wein richtig beschneiden? An vorher-nachher-Bildern erklärt dieser Artikel aus dem Jahr 1890 die wichtigsten Grundlagen des Weinschnittes. Sind diese Grundlagen einmal verstanden, ist der richtige Rebschnitt kinderleicht. Gewählt wurde für den Einstieg die Weinerziehung als Kordon.

Kategorien
Der Obstgarten Die Obst- und Gemüseverwertung, 1892 Küche und Rezepte

Die Pflaumenverwertung – Großmutters besondere Rezepte.

Pflaumen und Zwetschen lassen sich sehr vielfältig verwerten, z.B. als Obstpaste, Pflaumenmuß oder Dörrfrüchte. Ein altes Rezeptebuch aus dem Jahre 1892 stellt interessante Rezepte wie zu Uromas Zeiten vor. Es gibt viele Möglichkeiten, Pflaumen und Zwetschen haltbar zu machen. Alles weitere steht in dem nachfolgendem Artikel.

Kategorien
1899 Böttner: Gartenbuch für Anfänger Der Obstgarten

Wildobst – Allerlei andere Obst- und Beerenarten

In dem nachfolgenden Artikel aus einem alten Gartenbuch von 1899 werden Wildobstarten vorgestellt und gezeigt, wie man diese ohne großen Aufwand selbst anbauen kann. Insbesondere interessant zu sehen, dass manches Wildobst schon damals bekannt und hoch geschätzt wurde, und sich bis heute aber dennoch nicht durchsetzen konnte.