Kategorien
Alkoholische Getränke Aroma und Essenzen Handbuch der Likör-Fabrikation, 1900

Maitrank – Essenz (Waldmeister) / Maibowle Rezept

Lange wurden von den Industriellen dieser Welt die Rezepte zur Herstellung von Likören, Essenzen, Auszügen, Tinkturen und Tränken unter enorm hohem Aufwand geheim gehalten, bis nach 1850 die ersten Bücher hierzu veröffentlicht wurden. Eines meiner Lieblingsbücher ist das Buch „Die Likör-Fabrikation“ von Alwin Engelhardt, um 1900 erschienen. In diesem ist auch ein  Rezept zur Herstellung von Maibowle, früher auch Maitrank oder Maitrunk genannt, beschrieben. Es beschreibt die Verwertung von Waldmeister und ist eine alternative zum altbekannten Waldmeistersirup.

Maitrank-Essenz (Waldmeister) oder Maibowle. aus: Handbuch der Likör-Fabrikation. 1900, Verlag von Otto Spamer, Leipzig. Abbildung aus: Daheim. Das illustrierte Familieblatt. 1869

Am Anfang noch ein wichtiger Hinweis: Bei dem nachfolgendem Rezept handelt es sich lediglich um einen historischen Abdruck. Aufgrund der umstrittenen Nebenwirkungen von Inhaltsstoffen wie Cumarin im Waldmeister wird dieses Rezept nicht zur Nachahmung empfohlen.

Maitrank-Essenz herstellen

Ein Rezept, um Waldmeisteressenz bzw. Maitrankessenz herzustellen

Zuerst wurde früher die Maitrank-Essenz hergestellt. Durch den hochprozentigen alkoholischen Auszug wird eine lange Lagerdauer gesichert. Außerdem konnte man sich so zu beliebiger Zeit Maitrank / Maibowle herstellen. 

Diese eigentliche Essenz wurde durch einen alkoholischen Auszug aus: 1500 g frischem Waldmeister, 250 g jungen Heidelbeerblättern und 2,5 Liter 90% Alkohol hergestellt.

Maitrank / Maibowle (Waldmeisterbowle) herstellen

 maibowle waldmeisterbowle Maitrank rezept
Bei Bedarf wurde aus der Maitrank-Essenz dann der eigentliche Maitrank oder Maitrank-Wein hergestellt, in dem man zu 100 Liter leichtem Landwein (z.B. Mosel- oder Rheinwein) 1 1/2 kg Maitrank-Essenz und 12 kg Zucker mischte.


 

Finden Sie hier andere Artikel aus dem Buch „Handbuch der Likör-Fabrikation“

 

 


Ein Hinweis in eigener Sache:

Das Projekt Uropas Bauerngarten rettet altes und wertvolles Wissen, in dem es historische und in Vergessenheit geratene Bücher rund um die Themen Garten, Haushalt und Küche digitalisiert und von der damals üblichen Frakturschrift in eine leichter lesbare Schriftart übersetzt. Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit des abgedruckten Inhaltes geben können. Auch ist dieser weder durch uns geprüft, noch nach heutigen Standards auf die sachliche Richtigkeit bzw. Durchführbarkeit kontrolliert. Sie sollten die Informationen daher lediglich als historischen Abdruck mit Übersetzung und nicht als Handlungsanweisung verstehen. Die Anwendung bzw. Weitergabe der Inhalte geschehen in eigener Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.