Kategorien
Ausrüstung / Werkzeug Garten anlegen

Alte Sorten – Liste empfehlenswerter Anbieter für den Saatgutkauf

Saatgut von alten Sorten mit guter Keimfähigkeit und Keimkraft ist mittlerweile schwer zu bekommen. Bei privatem Saatguttausch ist das Risiko von verkreuztem Saatgut (nicht mehr sortenrein) recht hoch. Es gibt eine kleine Liste von Anbietern, die alte Sorten vermehren und weitergeben. Unter Ihnen finden sich so einige kleine Edelsteine mit vielen alten Gemüsesorten. 

Die nachfolgende Liste spiegeld lediglich einen persönlichen Erfahrungsbericht von mir wieder. Ich erhalte kein Geld oder andere Dinge für die Auflistung der Händler. Haftung oder Garantie übernehme ich für die nachfolgend genannten Samenhändler und Links nicht. Gewährleistung schließe ich auch aus.

1. Himmlische Saaten
Bekannt ist Ihnen Peter Ganter vielleicht von früher durch die Zucht von Riesenkürbissen. Peter und Peggy betreiben ihren kleinen Onlineshop mit viel Herzblut und liefern neben dem klassischen Saatgut (viele alte Sorten) auch sehr tolle andere Produkte wie einen Samen-Adventskalender. Den Online-Shop von Peter und Peggy kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen. Eine Portion Saatgut kostet ca. zwischen 2,50€ – 3,50€. Bestellt werden kann unter: https://www.himmlische-saaten.de/saatgut-shop/

2. Privates Samenarchiv von Manfred Hahm
Manfred Hahm bietet eine große Auswahl verschiedener Sorten und Arten zu sehr günstigen Preisen. Für eine Portion Saatgut habe ich ihm Jahr 2018 ca. 0,60€ – 1€  pro Portion gezahlt. Insbesondere Tomaten finden sich auf den Seiten von Herrn Hahm in gigantischer Fülle. Eine Bestellung kann per Email erfolgen. http://tomaten.bplaced.net/tomatenhahm.html

3. EGVGA – European Giant Vegetable Growers Association
Wer sich gerne mal überraschen lassen möchte und gigantische Kürbisse oder Riesenzwiebeln liebt, der ist bei der EGVGA bestens aufgehoben. Für ca. 20€ kann man sich eine jährliche Mitgliedschaft sichern, und bekommt bei rechtzeitiger Anmeldung ein prall gefülltes Samenpaket zugeschickt. Beinhalten tut dieses Saatgut von Rekordgewinnern-Gemüse wie z.B. Riesentomaten, Riesenzwiebeln, Riesensonnenblumen, Riesenlauch und vielem mehr. Es ist eine Überraschungskiste die sich lohnt – denn normalerweise wird Saatgut von Rekordgewinner-Gemüsen sehr teuer in Onlineshops verkauft. Link: http://www.egvga.eu/index.php/become-a-member

4. Bohnen und Mehr
Ein sehr interessanter Internetauftritt ist in meinen Augen der von „Bohnen und Mehr“. Hier lernt man viel über die Vielfalt von Bohnensorten – schön bebildert kann man für ca. 1-2€ pro Portion aus einer gigantischen Vielffalt von Buschbohnen und Stangenbohnen auswählen. Neben den Bohnen wird auch anderes Saatgut zur Abgabe angeboten: https://bohnenundmehr.de.tl/Abgabe.htm

Neben Bohnen und Mehr betreibt der Besitzer noch einen Internetauftritt für Erdbeerpflanzen, der ebenfalls sehr empfehlenswert ist: https://erdbeerenundanderes.de.tl/

5. Nativeseeds
Native Seeds ist eine amerikanische non-Profit-Organisation aus Arizona mit dem Ziel, altes und durch den Biodiversitätsschwund vom Aussterben bedrohtes Saatgut zu sammeln und zu vermehren. Im Onlineshop finden sich viele exotische und alte, historische Sorten, darunter zum Beispiel blauer oder bunter Mais und andere sehr seltene und exotische Sorten. Eine Saatgutportion kostet hier ca. 3,50€, und wer etwas Englisch versteht, wird auf der Seite das ein oder andere Juwel entdecken können. https://www.nativeseeds.org/pages/seeds

6. Semillas
Wer sich mit den Samen von verschiedensten Chilisorten (Capsicum annuum, baccatum, chinense, pubescens uvm.) versorgen möchte, ist beim Online-Shop von Dr. Peter Merle bestens aufgehoben. Herr Merle betreibt seine Plantage in Spanien und vermehret dort Saatgut der verschiedensten Chili-Sorten. Auf seiner Internetseite (und Youtube-Auftritt) kann man sehr viel über den Chili-Anbau lernen und über die Vielfalt, beginnend von hocharomatischen milden Sorten, bis hin zu Rekordgewinnern im Bezug auf die Schärfe. Auch andere Samen wie z.B. von Tabak oder Blumen bietet er an. Eine Portion Saatgut kostet zwischen 1 – 4€. https://www.semillas.de/

7. VEN – Verein  zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt e.V.
VEN ist ein Verein, den man meiner Meinung nach gut und gerne unterstützen kann. Der Verein besteht aus ehrenamtlichen Sortenpflegern und Erhaltern besetzt und sich zum Ziel gesetzt hat, Kulturgut, also Alte Pflanzensorten, zu erhalten. Man kann anders als bei anderen Onlineshops das Saatgut nicht direkt bestellen, sondern man muss bei den Erhaltern über eine spezielle Funktion direkt anfragen. Die Auswahl ist gigantisch und VEN ist in meinen Augen eine tolle und unterstützenswerte Sache: https://www.nutzpflanzenvielfalt.de/

8. Raritätengärtnerei Manfred Hans
Leider ereilte mich dieses Jahr die Nachricht vom Tod des Gründers der Raritätengärtnerei, Manfred Hans. Trotz dessen gibt man sich alle Mühe, den Betrieb weiter am laufen zu halten. Die Raritätengärtnerei ist in diesem Sinne kein klassischer Saatgutshop – vielmehr kann man hier auch Stecklinge oder Wurzeln, Knollen usw. von „Raritäten“ bestellen, die Manfred Hans über die Jahre und viele Bekanntschaften zusammengetragen hat. Wer für seinen Garten noch etwas außergewöhnliches sucht, ist bei Manfred Hans gut aufgehoben: https://www.manfredhans.de/

9. Andis Samenshop
Zum Schluss möchte ich noch einen kleinen Onlineshop für vielfältiges Gemüse- und Zierpflanzensaatgut mit Sitz in Österreich empfehlen. Andi’s Samenshop ist sehr schön bebildert und bietet eine breite Auswahl, vor allem auch an Zierpflanzen. Bestellen kann man per Email für ca. 1€ pro Samenportion. http://www.tomatensamen.at/index.html

10. Weitere Samen-Bezugsquellen
Persönlich sehr gute Erfahrungen habe ich in den letzten Jahren auch bei Monika Gehlsen und beim privaten Samenarchiv von Gerhardt Bohl in Schwanstetten gemacht. Wer im Internet nach „alte Sorten – Saatgut“ und Ähnlichem gesucht hat, ist irgendwann zwangsweise bei ihnen gelandet.

Leider kann ich keinen aktuellen Status über diese Händler geben. Der sonst sehr gepflegte und bilderreiche Internetauftritt von Monika Gehlsen aus Halle wurde gelöscht, und bei Herrn Bohl ist mein letzter Erkenntnisstand, dass dieser seine Gärtnerei ausgebaut/umgebaut hat und folglich aufgrund von fehlender Zeit ungern neue Bestellungen aufnehmen wollte – wie es jetzt aktuell aussieht, kann ich Ihnen leider nich sagen – meines Wissens war aber eine weitere Abgabe von Saatgut geplant.

.

Bildquelle (Samenhandlung – Frau): Friedrich Spittel (1890): Thüringer Samenhandlung, Friedrich Spittel, Hoflieferant, Arnstadt bei Erfurt. Aus einer alten Werbeanzeige von Saatgut, erschienen in: „Der praktische Ratgeber im Obst- und Gartenbau“, 1891


Ein Hinweis in eigener Sache:

Das Projekt Uropas Bauerngarten rettet altes und wertvolles Wissen, in dem es historische und in Vergessenheit geratene Bücher rund um die Themen Garten, Haushalt und Küche digitalisiert und von der damals üblichen Frakturschrift in eine leichter lesbare Schriftart übersetzt. Bitte beachten Sie, dass wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit des abgedruckten Inhaltes geben können. Auch ist dieser weder durch uns geprüft, noch nach heutigen Standards auf die sachliche Richtigkeit bzw. Durchführbarkeit kontrolliert. Sie sollten die Informationen daher lediglich als historischen Abdruck mit Übersetzung und nicht als Handlungsanweisung verstehen. Die Anwendung bzw. Weitergabe der Inhalte geschehen in eigener Verantwortung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.